HPV Impfleitlinie

Studienteilnahme

 

- Rekrutierung (Mediziner)

- Anschreiben „Botschafterinnen“(Patientinnen)

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

Motivation zur Impfung und Screening

Studie
Evaluation der Entsendung von Botschafterinnen zur Aufklärung über die primäre und sekundäre Prävention von Gebärmutterhalskrebs

Download: Anschreiben Mediziner (pdf)

Botschafterinnen zur Aufklärung über die primäre und sekundäre Prävention vor GebärmutterhalskrebsLiebe MedizinerInnen,

für diese wissenschaftlich begleitete Initiative zur Entsendung von Botschafterinnen zu Aufklärungszwecken über die primäre und sekundäre Prävention vor Gebärmutterhalskrebs möchten wir Sie um Unterstützung bitten.

Dieses Projekt der Frauenklinik und des medizinisch-psychologischen Instituts der Charité wird von der Berliner Krebsgesellschaft gefördert.

Die Botschafterinnen erhalten eine ausführliche Broschüre von der unabhängigen Initiative Zervita1 mit dem Thema „Entstehung und Schutz vor Gebärmutterhalskrebs“. Im Anschluss sollen sie dann an Mädchen und Frauen Informationsflyer von Zervita weitergeben und sie über das Thema informieren.

Durch unsere Aktion erhoffen wir uns eine Wissenserweiterung über das Thema, sowie eine Erhöhung der Teilnahme an der primären und sekundären Prävention.

Wir werden die Botschafterinnen sowie die angesprochenen Mädchen und Frauen zu zwei Zeitpunkten mit einem Fragebogen befragen um ihre Einstellung und deren Änderung zu messen.

Rekrutiert werden sollen unsere Botschafterinnen in Praxen und Kliniken im Land Berlin, durch die Ärzteschaft. Hier benötigen wir Ihre Hilfe.

Sprechen Sie Frauen an und ermutigen Sie sie eine Botschafterin zu werden. Geben Sie Ihr unserer Einladungsanschreiben an die Hand und verweisen an unser Studienteam.

Wir suchen zwei Gruppen von Botschafterinnen: Botschafterinnen mit einer HPV-assoziierten Erkrankung/ Botschafterinnen ohne eine HPV- assoziierte Erkrankung. Bitte geben Sie uns im Vorfeld Bescheid für welche der beiden Gruppen Sie rekrutieren möchten.

 

Rekrutierungszeitraum: ab sofort bis Ende April 2016

Projektlaufzeit: ab sofort bis Dezember 2016

 

Bei Fragen rund um unser Projekt wenden Sie sich bitte an unsere Studienmitarbeiterin:

Frau Dipl. Soz. wiss. Patricia Dietz
Tel: 0157 30442004
Email: patricia-elisabeth.dietz@charite.de

Wir würden uns freuen wenn Sie unser Projekt mit Ihrem Engagement unterstützen würden und wären Ihnen für Ihre Hilfe sehr dankbar!

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Studienteam

PD Dr. Andreas Kaufmann
Dr. Silke Burkert
Patricia Dietz

nach oben

 

 

 

Download: Anschreiben Patientin (pdf)

 

Botschafterinnen zur Aufklärung über die primäre und sekundäre Prävention vor Gebärmutterhalskrebs


Sehr geehrte, liebe Patientin,

Gewebeveränderungen am Gebärmutterhals werden vorwiegend durch eine Infektion durch humane Papillomviren (HPV) verursacht. Während die Infektion bei Männern und Frauen in gleicher Häufigkeit vorkommt und ca. 80% aller Menschen irgendwann einmal in ihrem Leben betrifft, tragen Frauen die Hauptlast der durch HPV-Infektionen bedingten Erkrankungen.

Die moderne Medizin bietet wichtige Schutzmaßnahmen gegen HPV-Infektionen, wie die HPV-Impfung und wirksame Früherkennungsmaßnahmen gegen HPV-bedingte Gewebeveränderungen durch die Krebsvorsorgeuntersuchung an.

Beide Verfahren, die HPV-Impfung und die Krebsvorsorge, werden aber in Deutschland leider nur unzureichend genutzt. Von den 12- bis 17-jährigen Mädchen werden nur 35% geimpft, die Krebsvorsorge wird von weniger als 50% der über 40-jährigen Frauen in Anspruch genommen. Und dies, obwohl Impfung und Krebsvorsorge für die entsprechenden Personengruppen unentgeltlich und frei in Deutschland zur Verfügung stehen.

 

Was wir beobachten: 

Was wir anstreben:

Daher würden wir Sie gerne als Botschafterin für das Thema Ursache und Schutz von Gebärmutterhalskrebs gewinnen. Sie als Botschafterin würden Ihr Wissen und Ihre Erfahrung weitergeben und damit dieses Wissen vervielfachen, weshalb Sie auch Multiplikatorin genannt werden.

Was Ihre Aufgabe wäre:

Im Rahmen einer Studie unter der Zusammenarbeit zwischen der Frauenklinik der Charité Universitätsmedizin und des Institutes für Medizinische Psychologie der Charité Universitätsmedizin möchten wir die Wirkung Ihrer Tätigkeit als Botschafterin auf die Mädchen und Frauen untersuchen. Zugleich möchten wir untersuchen wie sich Ihre Botschafterinnentätigkeit auf Ihr eigenes Wohlbefinden auswirkt und welche Erfahrungen Sie als Botschafterinnen sammeln.

Wenn Sie Interesse haben, im Rahmen unserer Studie als Botschafterin Frauen und junge Mädchen über die Ursache und die Vorbeugung vor Gebärmutterhals aufzuklären, dann melden Sie sich bei uns in der Klinik. Dann können wir alle weiteren Schritte mit Ihnen besprechen.

Ihre Ansprechpartner für diese Studie sind:

Ansprechpartner in der Klinik für Gynäkologie am Campus Benjamin Franklin:
Studienleiter:
PD Dr. A. M. Kaufmann (Studienleiter)
Gynäkologische Tumorimmunologie
R. 4503
Gynäkologie mit Hochschulambulanz
Charité Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
12200 Berlin
t: +49 30 8445 2756
f: +49 30 8445-2937
email: andreas.kaufmann(at)charite.de

Studienmitarbeiterin:
Dipl. Soz. wiss. Patricia Dietz
t: 015730442004
email: patricia-elisabeth.dietz@charite.de

Ansprechpartner im Institut für Medizinische Psychologie Campus Charité Mitte:
Studienmitarbeiterin
Dr. Silke Burkert
Institut für Medizinische Psychologie
Luisenstr. 57
10117 Berlin
t; +49 30 450 529 218
f: +49 30 450 529 990
email: silke.burkert@charite

Mit ihnen können Sie alle weiteren Schritte besprechen und sich in einer kurzen Einführung auf Ihre Arbeit als Botschafterin vorbereiten. Gerne nehmen wir telefonisch oder schriftlich zu Ihnen Kontakt auf.

Download: Anschreiben Patientin (pdf)

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Dieses Forschungsprojekt wird finanziell gefördert durch die Berliner Krebsgesellschaft

 

 

nach oben